Feinarbeit im Wurzelkanal

Ein berührungsempfindlicher Zahn, ein pulsierender oder bohrender Schmerz – das lässt nichts Gutes erahnen. Das Übel ist meist in einer Entzündung der Zahnwurzel begründet. In mehr als 90 % aller Fälle ist ihr eine fortgeschrittene Karies vorausgegangen, bei der die zerstörerischen Bakterien ungehindert bis zum Zahnmark vordringen konnten. Wird die Entzündung nicht behandelt kann es zum Absterben des Zahnnervs kommen. Schmerz, Eiterbildung und Schwellung sind die ersten Folgen, Knochenabbau und Streuung der Bakterien auf dem Blutweg in den Körper können negative Auswirkungen auf das Allgemeinbefinden zeigen und auch zu organischen Beschwerden führen.

 


Von den meisten Krankenkassen werden die Wurzelbehandlungen des „Basistyps“ bezahlt; d.h. die, die mit Standardverfahren an definierten Zähnen zu einem bestmöglichen Erfolg.

Die heutige Endodontie aber ist weiter, präziser, perfekter und kann bei Weitem mehr Zahnerhaltung erfolgreich bieten.


In unserer Praxis sind wir bemüht diese Behandlungen so schmerzfrei und einfühlsam wie möglich durchzuführen, unter anderem durch Einsatz hocheffizienter Techniken und Materialien, wie zum Beispiel:


– Aufbereitung des Zahnes wo immer nötig mit Lupenbrille und Kofferdam

– Mechanische Aufbereitung des Wurzelkanal mittels flexibler Nickel -Titan-Feilen, um auch abgebogene Wurzeln zu erreichen

– Keimreduzierung und Reinigung der Wurzelkanäle mittels Unterdruckspülsystem (Endo- Vac- System)

– Desinfektion der gereinigten Wurzelräume durch antimikrobielle Photodynamische Therapie mit aPT Laser

– Füllung der Wurzelkanäle mittels erweichter Guttapercha um auch kleine Nebenkanäle bakteriendicht zu versiegen (thermoplastisches Verfahren)

 

Im Regelfall wird der so behandelte Zahn mit einer Füllung versehen oder aus Stabilitätsgründen überkront werden

 

Video-Erklärung

 

< Zurück